Überspringen und zum Inhalt gehen →

Verwunderte Blicke gefällig? Stehen im Kinderwagen machts möglich!

Du suchst Abwechslung für deinen kleinen Passagier im Kinderwagen? Wie wäre es mit einem aufregenden Stehplatz? Stehen im Kinderwagen geht gar nicht so schwer. Wir haben einen Weg dazu gefunden und in diesem Beitrag zeige ich dir, wie es geht.

 

Vor ein paar Wochen habe ich auf meinen diversen Social-Media-Kanälen ein Video von unserem Sohn gepostet, wo er aufrecht stehend im Kinderwagen durch Linz düst und dabei jede Menge Spaß hat. Einige haben da nachgefragt, wie wir auf diese Idee gekommen sind und wo man das notwendige Equipment dafür herbekommt. In diesem Blogbeitrag bekommst du die Antworten auf diese Fragen und du erfährt nebenbei auch noch, wie es so ist und wie es allgemein ankommt.

Die Frage nach dem Warum

Stehen im Kinderwagen

Irgendwo angeschnallt drinnen sitzen. Das war immer schon so eine Sache mit unserem Sohnemann. Von Anfang an waren Ausflüge russisches Maxi-Cosi-Roulette. Mal ging es problemlos, mal waren wir binnen kürzester Zeit mitten in der Apokalypse, wenn er sich denn überhaupt hineinlegen hat lassen. Mit dem neuen Reboarder-Kindersitz wird das Autofahren nach und nach besser. Im Kinderwagen ist es auch nicht immer so leicht. Vor allem das Reinsetzen kann schon schwierig werden. Wenn es dennoch schnell gehen muss, ist unser Matz zum Glück etwas korrupt und lässt sich mit einem Hirse-Stangerl ganz gut überzeugen. Wenn er dann mal sitzt passt es in der Regel eine Zeit lang ganz gut.

Was tun, wenns ungemütlich wird?

Nur wehe, irgendetwas fängt an zu zwicken oder es dauert einfach schon zu lang. Dann hält es ihn einfach nicht mehr im Sitz und der lautstarke Kampf gegen den bösen Gurt beginnt! Ständige Bestechung mit Hirse-Snacks geht nicht. Also muss er hin und wieder einfach raus aus dem Kinderwagen. Lösung Nummer eins: tragen. Eh klar. Als Trage-Eltern, die nur hin und wieder auf den Kinderwagen ausweichen, keine große Sache. Manchmal brauchen wir dennoch noch eine Alternative. Die haben wir mittlerweile gefunden – ein Stehplatz im Kinderwagen. Da kann er sich etwas austoben, sich strecken und einen völlig ungewohnten Blickwinkel genießen. Lustig und aufregend für den Kleinen, etwas mühsam für uns Eltern, da immer einer aufpassen muss, dass unser Sohnemann nicht irrtümlich den Schleudersitz erwischt und rausfällt.

 

Safety First – unsere Lösung zum sicheren Stehen im Kinderwagen

Eine Lösung musste her. Wie so oft hat Mami die entscheidende Idee in einer Facebook-Gruppe bekommen. Nach einem kurzen, skeptischen Blick ging die Bestellung an Amazon auch schon raus. Es wurde ein brauner Sunnybaby – Kinderschutzgurt*. Diese Dinger werden ja eher von Eltern verwendet, um ihre Kinder an einer Art Leine zu führen. Beim Skifahren oder wo auch immer. Das werden wir natürlich nicht tun. Für sicheres Stehen im Kinderwagen ist der Gurt allerdings perfekt. Er besteht aus einem Brustgurt und zwei Bänder, die wir am Kinderwagen festgemacht haben.

 

Das funktioniert bisher absolut wunderbar. Ob wirklich jeder Winkel damit perfekt abgedeckt ist und der kleine Mann nicht doch runterplumpsen kann, lässt sich schwer beurteilen. Doch selbst, wenn es so sein sollte, würde der Gurt das Ganze so weit verzögern, dass man Sturzpiloten noch problemlos auffangen kann. Damit können wir mit einem sicheren Gefühl unserem Sohn die gewünschte Abwechslung bringen.

Großes Erstaunen und noch größerer Spaßfaktor

Die etwas unkonventionelle Variante hat bisher ausschließlich für positive Reaktionen gesorgt. Die größte Begeisterung hat natürlich der Matz. Er hat einen Riesenspaß, wenn er so durch die Stadt düsen und alle Leute anlachen kann. Er schreit, quietscht, hüpft und lacht, dass es eine unglaubliche Freude ist, ihm zuzusehen. Wir haben auch jede Menge Spaß dabei und können ihm endlich entspannter seinen Stehplatz ermöglichen, ohne ihn ständig an irgendeinem Stück Stoff halten zu müssen. Und alle anderen? Ja die finden es auch durchwegs lustig. Entweder sind alle direkt begeistert und finden es lustig, oder sie schauen kurz verwundert und finden es dann ebenfalls gut. Kein Wunder, so einen quietschvergnügten Matz, der stehend im Kinderwagen durch die Stadt fährt, sieht man nicht alle Tage.

 

Du hast noch Fragen dazu oder möchtest sonst was loswerden? Immer gerne! Am besten gleich unten in einem Kommentar oder über die Kontaktseite.  Ich freu mich drauf!

 

*das ist ein Affiliate-Link von Amazon. Wenn du also da drauf klickst und etwas bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Ändert für dich allerdings preislich nichts. 🙂

Published in Ausrüstung

3 Comments

  1. Sieht man ja öfter, dass der Nachwuchs im Kinderwagen aufstehen und nach vorne schauen möchte… allerdings wirklich nicht ungefährlich. Daher tolle idee, der Gurt! 👍

    • Vielen Dank! Ja, wir sind echt froh, dass wir den Gurt jetzt haben. 🙂

  2. Kenne ich. Unser Junior stand damals auch gerne im Kinderwagen, um WIRKLICH alles im Blick zu haben. Er hat die Zeit ohne Sturz überstanden, alles fein. 🙂

    Viele Grüße

    Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Blogheim.at Logo
Familienblogs.at