Überspringen und zum Inhalt gehen →

Takeoff beim Bloggerbrunch am Flughafen Salzburg

Flugzeuge, Familienblogger und verdammt gutes Essen. Genau mein Event! Der Bloggerbrunch am Flughafen Salzburg hat noch alle Erwartungen übertroffen. Aber lies selbst!

Vor ein paar Wochen habe ich die Einladung zum Bloggerbrunch am Flughafen Salzburg speziell für Familienblogger gesehen. Die Anmeldung ging fast in der selben Sekunde raus! Das konnte ich mir nicht entgehen lassen. Eine Kombination aus so ziemlich allem, wofür ich stehe. Endlich wieder am Flughafen hinter die Kulissen blicken, andere Familienblogger kennenlernen und zum Schluss auch noch fein brunchen. Eine perfekte Ausgangssituation für mein erstes Bloggertreffen überhaupt.

Der frühe Vogel kann uns mal – wir fahren schon am Vortag

Um nicht all zu früh losfahren zu müssen, sind wir schon am Vortag nach Salzburg gedüst und haben uns in einem Hotel in Flughafennähe einquartiert. Ohne eigenem Reisebettchen für unseren Matz mussten wir etwas kreativ sein. Kurz zum schwedischen Innenausstatter und den berühmten kleinen Rausfallschutz geholt. Damit konnten wir aus einem Doppelbett und der Matratze vom Etagenbett darüber ein DIY-Hotel-Familienbett basteln. MacGyver wäre stolz auf uns gewesen. Immerhin haben wir dafür weder Büroklammer, noch Kugelschreibermine gebraucht! Die Nacht war dann dennoch von wenig Schlaf geprägt, da jede Bewegung unseres Sohnes auf dem Hotel-Leintuch furchtbar laut war und er oft noch wesentlich lauter gegen die Absperrung gedonnert ist. Ihn hat das nur selten aufgeweckt, uns umso öfter.

Bloggerbrunch am Flughafen Salzburg

Auf zum Flughafen Salzburg – es geht los!

Irgendwann ist aber auch die schlafloseste Nacht zu Ende und der große Tag war endlich da. Aufstehen, anziehen, nebenbei versuchen, ein bisschen zu frühstücken, zusammenpacken und ab ins Auto für die paar wenigen Minuten zum Salzburg Airport. Von der Parkgarage ging es zum Treffpunkt – Check-In Schalter 26. Das hat ordentlich Reiselust erzeugt, wenn man für den Bloggerbrunch einen bestimmten Check-In-Schalter sucht. Dort hat sich auch schon ein stetig wachsendes Grüppchen aus Blogger-Familien und Organisationsteam gesammelt. Modische, orange Warnwesten für groß und klein samt Namensetiketten wurden in Empfang genommen und gleich sachgemäß angelegt. Safety first!

Nachdem alle da waren konnte es losgehen. Zu Beginn gab es eine kurze Vorstellung des Flughafens mit ein paar Fakten und Infos über Check-In und wie Kinder und Jugendliche als UM – Unaccompanied Minor alleine mitfliegen können.

Bloggerbrunch am Flughafen Salzburg

Ohne Ticket in den Passagierbereich? Kein Problem beim Bloggerbrunch!

Danach bekam die Reiselust einen weiteren großen Schub. Anstellen, Schale nehmen, Handy rein, Schlüssel rein, Geldbörse rein, Jacke ausziehen und rein damit. Gürtel rausnehmen? Sicherheitshalber schon. Dann winkt einen der nette Sicherheitskollege auch schon durch den Metalldetektor. Auch für Blogger gelten die üblichen Sicherheitsregeln. Also ging es für uns ganz klassisch durch die Sicherheitskontrolle und ab zum Gate. Bis alle versammelt waren, nutzten viele noch schnell das Zeitfenster zum Stillen und Füttern. Alle da? Gut, dann alle ab in den Bus und zum Flugzeug. Den Salzburger Boden haben wir jedoch nicht verlassen.

 

Besuch bei der alten Dame aus Arizona

Das wäre auch gar nicht möglich gewesen, da die gute, alte Douglas DC3 zwar wieder recht rüstig da stand, aber fluguntauglich war. Schön und spannend anzusehen ist diese alte Lady auf jeden Fall. Sie wurde 1944 an die US Air Force ausgeliefert und ab 1995 vom First Austria DC3 Dakota Club wieder aufgebaut und seit damals erhalten. In kleinen Grüppchen durften wie sogar hinein. Die Kabine ist als kleine Eventlocation ausgebaut. Das Cockpit soweit im Originalzustand belassen, aber derzeit nicht ganz vollständig. Nach einem Gruppenfoto vor der DC3 ging es dann wieder in den Bus und quer über den ganzen Flughafen zur nächsten Station.

Gruppenfoto Bloggerbrunch am Flughafen Salzburg

Polizeihubschrauber und Flughafenfeuerwehr

Eigentlich sollte es beim ÖAMTC-Rettungshubschrauber weitergehen. Der war jedoch gerade im Einsatz. Als Alternativprogramm durften wir einen Blick in den Hangar der Flugpolizei werfen und mehr über ihre Hubschrauber erfahren. Ein Pilot hat sich ganz klassisch den Fragen der Kids gestellt. Wie schnell kann sowas fliegen? Ist der Käfig da außen für Gefangene? Das Ende der Führung bildete ein Abstecher zur Flughafenfeuerwehr. Im großen Stil wird sie zum Glück nur sehr, sehr selten gebraucht. Wenn, dann ist aber richtig Feuer am Dach. Dafür gibt es hier auch wesentlich größere Feuerwehrautos.  Das sind echt beeindrucken große Teile! Die können wirklich nur in Ausnahmefällen auf der Straße fahren. Interessant ist auch ein eher unscheinbarer Button neben der Fahrertür. Einmal gedrückt starten im Ernstfall (und bei unserem Besuch) direkt alle Systeme. Motor springt an, Blaulicht blinkt und schon gehts los.

Bloggerbrunch am Flughafen Salzburg

Das große Finale: der eigentliche Bloggerbrunch

Am Flughafen Salzburg haben sie sich nicht lumpen lassen und mit einem köstlichen Brunch nicht zu viel versprochen. Ich muss gestehen, selber habe ich eher mit einem etwas erweiterten Frühstücksbuffet gerechnet. Was da alles geboten wurde, war traumhaft. Feinstes Wurst-Käs-Szenario, Obstsalat mit gefühlte 300 Obstsorten, Eierspeis, Lasagne, Schnitzel, Frankfurter, Kartoffelpüree, Pommes, ofenfrisches Gebäck, Topfenstrudel mit Vanillesauce und das waren nur die Dinge, die ich mir gemerkt habe. Garniert wurde das Ganze mit einem schönen Panoramablick auf das Vorfeld und die Landebahn.

Cool war auch die große Social Media Tafel, die live unsere Posts mit den Hashtags #Bloggerbrunch und #salzburgairport gezeigt hat. Für die Kleinen gab es eine große Spielecke mit allem, was das Kinderherz begehrt. Holzzüge, Lego, Duplo und ausreichend Equipment zum Malen. Leider hatten wir nicht endlos Zeit, da wir um 12:00 schon wieder nach Linz unterwegs sein mussten. Dennoch haben wir das noch so gut es ging ausgekostet. Fotos gibt es daher leider auch keine vom Brunch. Ein riesen Erlebnis war es allemal und das auch noch einen Tag nach dem ersten Geburtstag unseres Sohnes, der sichtlich jede Menge Spaß mit der ganzen Action und den vielen netten Menschen hatte. Ich hätte selber nicht geglaubt, dass er SO viel Spaß haben würde.

Der Apfel fällt nicht weit vom Flughafentower

Als Flugzeugverrückter von klein auf, war es für mich schon ein unglaublich schöner Moment, wie der kleine Mann dem startenden Airbus A321 ganz fasziniert nachschaut, trotz all der anderen Ablenkungen drumherum. Da war ich glatt ein bisschen gerührt. Er hat der Maschine sogar länger nachgeschaut, als ich. Wenig überraschend hat der Kleine dann nicht mal mehr mitbekommen, wie wir aus der Parkgarage (die wir kostenlos nutzen durften) rausgefahren sind, so schnell ist er eingeschlafen.

Bloggerbrunch am Flughafen Salzburg

Für uns war der Bloggerbrunch am Flughafen Salzburg definitiv ein voller Erfolg. Eine wunderbare Veranstaltung, bei der an alles gedacht und jede Menge geboten wurde. Daher möchte ich mich auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich beim Flughafen Salzburg und bei der Agentur viermalvier.at bedanken! Ihr habt eine perfekte Landung hingelegt. ;-) Hoffentlich bis bald!

Wenn du auch dort warst, wie hat es dir gefallen? Wenn nicht, hast du noch Fragen dazu? Na dann nichts wie ab damit in einen Kommentar! Gerne kannst du mich auch direkt kontaktieren. Ich freue mich auf deine Nachricht!

Published in Ausflugsziele Reiseberichte

Ein Kommentar

  1. Lieber Bernhard! Wir haben uns sehr gefreut dass ihr dabei sein konntet und vielen Dank für diesen tollen Blogbeitrag und das große Lob! Es war auch für uns eine absolut tolle Veranstaltung! Schöne Grüße aus Salzburg
    Karim von viermalvier.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Blogheim.at Logo
Familienblogs.at