Überspringen und zum Inhalt gehen →

MUSEUM TOTAL: Wir waren dabei! Teilweise.

Kinder und Museen? Das klingt selten nach der ganz großen Lovestory. Doch in Linz hat man sich für die Semesterferien etwas Besonderes einfallen lassen: MUSEUM TOTAL! Was das ist? Das erfährst du hier!

Zum Ende der oberösterreichischen Semesterferien hat sich der Linzer Tourismusverband eine geniale Aktion einfallen lassen. 4 Tage, 9 Museen und das mit nur einem Ticket. Oder anders gesagt: MUSEUM TOTAL. Ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie an jeder Location machte das Museumserlebnis perfekt.

4 Tage, 9 Museen und das mit nur einem Ticket

Die Museen und Ausstellungen bei MUSEUM TOTAL

Dieses Jahr waren erstmals auch wir mit von der Partie. Visitlinz war so außerordentlich lieb und hat uns kurzerhand eingeladen. Vielen Dank! So groß die Euphorie ob der netten Einladung war, so chaotisch waren die Tage bei uns vor und während der Aktion. Kennst du das, wenn jemand zu Hause krank wird und danach ständig jemand von euch angeschlagen ist? Sobald einer wieder fit ist, liegt der nächste im Bett. So läuft es bei uns leider seit Wochen. Vor allem ein kränkelnder Matz sorgt für da für turbulente Nächte.

 

Doch zum Glück war er bis zum Start von MUSEUM TOTAL wieder (vorübergehend) fit. So ging es am Samstag mit dem schlafenden Matz in der Trage zur Tourist Info am Hauptplatz und schon gehörten die beiden Gutscheine uns. Möge der Museums-Spaß beginnen!

 

Schlossmuseum

Vom Hauptplatz ging es gleich weiter zu unserer ersten Station. Der kurze Aufstieg zum Schlossmuseum am Schlossberg wird zum Glück jedes Mal aufs Neue vom herrlichen Ausblick über Linz belohnt. Da es nicht unser erster Besuch im Linzer Schlossmuseum war, wussten wir schon genau Bescheid, wo die großen Highlights für den Matz zu finden sind. Im Technikbereich lassen ein uraltes Feuerwehrauto, Teile einer echten Flugzeugkabine und viele weitere technische Highlights nicht nur die Herzen kleiner Besucher höher schlagen. Zum großen Abschluss ging es runter in den Naturbereich samt Riesenhai, vielen ausgestopften Tieren und einem riesigen Meeresaquarium. Vor allem vom Riesenhai sprach der kleine Mann auch Tage danach immer noch. Der perfekte Start!

MUSEUM TOTAL
Auch heuer war das Stadtspiellabor samt Gaudimax ein perfekter Ort für kalte Tage.

OÖ Kulturquartier

Auf dem Heimweg konnten wir es natürlich nicht lassen und mussten auch im OÖ Kulturquartier „zu den Bällen“ und „zum Holz“. Übersetzt bedeutet das einen Besuch im heurigen Stadtspiellabor und im Gaudimax, wo die kleinen Gäste wahlweise mit unzähligen Holzklötzen ihre ganz eigene Welt erschaffen oder im vierten Stock im riesigen Bällebad herumtoben können. Hier waren wir schon letztes Jahr Stammgäste und auch heuer haben wir hier viele schöne Stunden verbracht. Ein ideales Ausflugsziel in der kalten Jahreszeit. Wir freuen uns schon auf eine Fortsetzung!

MUSEUM TOTAL
Das Bällebad im Audimax ist fast wie ein zweites Zuhause für uns.
MUSEUM TOTAL
Im Stadtspiellabor konnten große und kleine Besucher ihre eigene Welt aus Holz erschaffen.

Biologiezentrum

Am nächsten Tag in der Früh ging es für uns gleich weiter. Das Linzer Biologiezentrum kannten wir bereits und gerade deshalb war die Vorfreude groß. Unter dem Titel „Ghupft wia gsprunga“ drehte sich in der aktuellen Ausstellung alles um Grashüpfer. Für unseren Sohnemann ein echtes Schlaraffenland, immerhin waren für ihn Grashüpfer (oder wie er zu sagen pflegte: „Apagrah!“) DIE Tiere des letzten Sommers. So haben wir noch einmal in Ruhe die Welt der Grashüpfer erkundet. Neben vielen interessanten Infos waren vor allem die lebenden Exemplare von Gottesanbeterinnen bis zu südamerikanischen Riesenheuschrecken die großen Highlights.

MUSEUM TOTAL
Top motiviert ging es am zweiten Tag gleich in der Früh im Biologiezentrum Linz weiter.
MUSEUM TOTAL
Definitiv die größten Heuschrecken, die wir je gesehen haben.

Voestalpine Stahlwelt

Rechtzeitig vor dem Mittagessen machten wir uns noch auf den Weg zur voestalpine Stahlwelt. Eine Ausstellung, die ich mir schon seit Ewigkeiten ansehen wollte. Da konnte ich im Rahmen von MUSEUM TOTAL natürlich nicht widerstehen. In der voestalpine Stahlwelt werden die Besucher gewissermaßen selbst zu Stahl. Der Kern der Ausstellung ist einem riesigen Stahltiegel nachempfunden. In ihm befinden sich große, verchromte Kugeln. In einer spiralförmigen Stiege bahnten wir uns den Weg immer weiter nach oben und erfuhren dabei jede Menge über Geschichte, Erzeugung und Verwendung von Stahl. Zum Abschluss erhaschten wir einen äußerst windigen Ausblick über das riesige Areal der voestalpine und seine Umgebung von der großen Dachterrasse. Nach unten ging es mit einem spektakulären Lift. Die rundum verglaste Kabine fährt dabei auf einer Schiene schräg nach unten und gibt so noch einmal einen interessanten Ausblick über die Ausstellung.

MUSEUM TOTAL
Endlich haben wir es auch in die Voestalpine Stahlwelt geschafft!

Ein jähes Ende

Danach hatten wir (zumindest) noch Besuche im Ars Electronica Center und im NORDICO Stadtmuseum fix eingeplant. Doch daraus wurde nichts. Der fiese Schnupfen samt Husten feierte beim Matz ein großes Comeback. Die Chaos-Tage gingen also weiter. Mit uns mittendrin, ganz im Gegenteil zu MUSEUM TOTAL. Hier konnten wir nicht mehr vorbeischauen. Nichtsdestotrotz haben wir vier von neun Locations besuchen können. Alleine dafür sind wir sehr dankbar! Noch einmal vielen lieben Dank visitlinz! Im nächsten Jahr sind wir gerne wieder dabei und dann hoffentlich fitter aufgestellt.

Bis dahin freuen wir uns jetzt einfach auf den kommenden Frühling mit viel Zeit auf den Linzer Spielplätzen und jeder Menge Ausflüge in die Natur! Davon gibt es bestimmt so manches zu lesen. ;-)

 

Published in Ausflugsziele


Blogheim.at Logo