Überspringen und zum Inhalt gehen →

Tragebabys sind faul und werden später mobil! Oder doch nicht?

Sind Tragekinder faul? So als Eltern ist man schon sehr oft ziemlich unsinnigen Aussagen ausgesetzt. Diese Fragestellung ist eine davon. Was ist dran und was halte ich davon? Das erfährst du in diesem Beitrag!

„Kriegt er da überhaupt Luft?“ „Stell ich mir ganz schön zach vor, ganze Zeit in dieser Zwangsjacke.“ „Du verwöhnst ihn doch!“ Vielen Menschen ist das Phänomen Babytrage noch sehr fremd. Sie haben davon keine bis wenig Ahnung, wollen aber natürlich mitreden. Denn früher hat es das nicht gegeben. Heute bildet man sich anscheinend dieses neumoderne Zeug ein. Da gilt es vorerst skeptisch zu bleiben! Das Kind hat schließlich ruhig da zu liegen. Also kommen Aussagen wie die genannten zustande. Eine weitere Aussage geht in diese Richtung: „Ja will er dann überhaupt noch krabbeln oder gehen? Lernt er das alles nicht viel langsamer?“ Oder anders gesagt: Sind Tragebabys faul?

In diesem Beitrag möchte ich meinen Gedanken zu diesem Thema auf den Grund gehen. Denn es gibt ganz einfach Aussagen, die mich wirklich wurmen. Diese geballte Ahnungslosigkeit, die zu sinnlosen Vorurteilen führt, will ich manchmal einfach nicht mehr hinnehmen. Tragebabys sollen also faul sein und sich langsamer entwickeln.

Sind Tragebabys faul und wollen nicht mobil werden?

Ich habe jetzt keine großen Bücher explizit zu diesem Thema gewälzt. Ich bin kein Arzt und kein Trageberater. Dennoch habe ich jetzt doch schon einiges an Erfahrung rund um das Leben mit Kind und rund um dessen Entwicklung. Und da gibt es eine Sache, die viele Eltern spätestens in der Schulzeit beinahe völlig verlernt haben – den großen, inneren und eigenen Antrieb zu lernen. Und zwar alles, was die lieben Eltern den ganzen Tag machen. Denn schließlich hat all das dazu geführt, dass die Erwachsenen heute noch am Leben sind. Also wollen Babys so schnell wie möglich alles können und das komplett intrinsisch motiviert.

Ein ganz großer Teil ist dabei die Mobilität. Ob viel oder wenig getragen. Ob den ganzen Tag in der Wiege oder auf der Spieldecke, Babys wollen mobil werden. Manche schaffen es früher, manche etwas später, doch sie geben nicht auf und probieren es immer weiter und weiter. Oder hast du schon mal ein Baby gesehen, das nach dem zehnten Mal hinfallen einfach aufgegeben hat?

Hast du schon mal ein Baby gesehen, das einfach aufgibt?

Da ändert auch eine mehr oder weniger lange Aufenthaltsdauer in der Trage nichts. Viel mehr sind Tragebabys sogar selbstbewusster, was solche Herausforderungen angeht, da sie durch die zusätzliche, vertraute Nähe noch extra bestärkt sind.

Unsere Erfahrungen: War unser Tragebaby faul?

Wie du vermutlich weißt, wird unser Sohn ebenfalls viel getragen. Heute nicht mehr ganz so viel, da sich mehr als 12 kg schon etwas anhängen auf Dauer. Dennoch sind wir viel mit der Trage unterwegs. In letzter Zeit vor allem am Abend zum Einschlaftragen, wenn das  eigentlich übliche Einschlafstillen seine Wirkung doch nicht ganz entfalten konnte und der kleine Mann immer noch wach ist. Nichtsdestotrotz hat er mit 13 Monaten zu gehen begonnen und erkundet liebend gern die Welt zu Fuß.

Vielmehr muss ich darauf schauen, dass ich ihn nicht zu sehr zurückhalte und manchmal lieber im Kinderwagen oder in der Trage habe, da es in manchen Situationen natürlich bequemer ist, wenn ich alleine die Kontrolle habe, wo die Reise hingeht. Doch auch daran arbeite ich, dass ich immer mehr Vertrauen habe und alles auch gut klappt, wenn der kleine Mann selber durch Linz läuft und ich irgendwie hinterher.

sind Tragebabys faul
Auch ohne Trage tut eine kleine Pause auf Papas Arm nach dem Erkunden des Freinbergs immer gut. :)

Schlussworte

Also liebe Tragemama, lieber Tragepapa: lass dich nicht verunsichern! Alle Kinder wollen mobil werden. Das ist einer der urältesten Triebe überhaupt und keine Trage dieser Welt wird daran etwas ändern. Ich persönlich finde es natürlich schöner, wenn die Kinder die Extraportion Nähe durch das Tragen bekommen. Allerdings muss das Tragen für alle Beteiligten passen. Nicht jeder Elternteil kann so viel tragen, wie er oder sie vielleicht möchte und nicht jedes Kind ist gleich gerne in der Trage unterwegs. Das ist auch klar.

In diesem Sinne: fröhliches Tragen und viel Spaß beim Hinterherlaufen, wenn eure Kleinen mobil werden! Denn das werden sie, bestimmt!

Published in Tragen


Blogheim.at Logo