Überspringen und zum Inhalt gehen →

Über mich

Du hast es auf meine Website geschafft und dich sogar entschlossen, die Über Mich Seite zu besuchen. Ausgezeichnet! Denn hier bist du genau richtig, wenn du mehr wissen möchtest, wer hier aus welchen Gründen, über welche Themen schreiben wird. Zu Beginn legen wir am besten mit einer kleinen Vorstell-Runde im Stil des alten Kindergarten-Klassikers Vater, Mutter, Kind los.

Vater. Das bin ich.Vater und Sohn beim Wandern

Gestatten, Bernhard, im Oktober 1990 geboren und seit November 2016 stolzer Vater. Aktuell bin ich hauptsächlich als Vollblut-Papa tätig. Da bleibt ohnehin nicht viel Zeit für andere Dinge. Wenn dann aber doch, bin ich durchaus Fußball-verrückt. Ok, im Vergleich zu früher in sehr abgeschwächter Form, aber das Feuer lodert ja trotzdem noch in einem. Wie diese Geburtstags-Kerzen, die man einfach nicht ausblasen kann.

Ein großes Interesse an der Luftfahrt gibts auch noch in meinem Leben. Also die zivile Form. Für Kampfjets habe ich mich nie so recht erwärmen können. Sie sind ja schon cool, aber wirklich beschäftigt hab ich mich nie mit ihnen. Ich war schon sehr früh ganz klassisch der kleine Junge, der Pilot werden wollte. Für mehr als den Flugsimulator am PC hat es allerdings nicht gereicht. Bin jetzt eher nur mehr der Klugscheißer, der beim Flug in den Urlaub jeden Vorgang genau zu kennen glaubt und es nicht aushält, wenn Mitreisende völlig falsche Vermutungen anstellen, was gerade vor sich geht. Freu mich allerdings schon sehr darauf, wenn unser Zwerg alt genug wird, sich für solche Sachen zu interessieren. Wenn er dann auch gerne einfach so zum Flughafen „Flieger schauen“ möchte, umso schöner.

Beruflich war ich bisher ein klassischer Bürohengst im Hamsterrad. Klingt eng, wird es auf Dauer auch tatsächlich. Das hat einige Jahre sehr gut für mich gepasst. Aber irgendwann musste da was anderes her. Daher sind mit der Zeit ambitioniertere Pläne entstanden, zu denen auch dieser Blog gehört. Daher gibts da mittlerweile ambitioniertere Pläne, zu denen auch dieser Blog gehört. Schon gegen Ende meiner Schulzeit hat sich das Schreiben als eine versteckte Leidenschaft von mir herauskristallisiert. Das ging so weit, dass ich mich sogar für eine Stelle als lokaler Sportreporter in einem Bezirksblatt beworben hatte. War wohl dennoch besser, dass das nichts geworden ist. Witzigerweise bin ich dabei aber über Umwege dann sogar zu meinem bisherigen Job gekommen.

Die neun Monate Väterkarenz habe ich natürlich in erster Linie für ein Maximum an Zeit mit meinem Sohn genutzt. Zusätzlich habe ich meine Online-Marketing-Management-Diplomprüfung absolviert und mein eigenes Unternehmen geplant und aufgebaut. Mit urlaubstexter.at habe ich mich als freier Texter selbständig gemacht. Damit kann ich endlich meine Leidenschaft fürs Schreiben auch beruflich nutzen und anderen damit weiterhelfen. Wenn du also Texte für deinen Firmenblog oder Social Media Posts brauchst, immer gerne! 😉

Mutter. Die wundervolle Lilly

Vor wenigen Jahren habe ich Lilly kennen gelernt. Nahezu in Rekordzeit lernten wir uns kennen und lieben, wurden ein Paar und stellten unsre beider Leben gegenseitig gehörig auf den Kopf. Und das war (so kann ich es zumindest für mich behaupten) auch gut so! Als selbstständige Fotografin hält sie die Welt und ihre Bewohner in wundervollen Bildern fest. Oft zaubert sie am Computer daraus zusätzlich noch einzigartige, künstlerische Kompositionen.

Durch sie habe ich endlich einen neuen Blickwinkel auf mein Leben und auch den Mut bekommen, aus dem ganzen klassischen Dahinleben von einem Wochenende zum nächsten rauszukommen. Ohne sie wäre ich jetzt nicht unterwegs in so ein spannendes, neues Leben. Ich wäre weder in Väterkarenz, noch hätte ich so eine tolle Bindung zu unserem Sohn. Dafür bin ich ihr schon jetzt so unglaublich dankbar. Auf noch ganz viele so schöne Momente in noch ganz vielen Jahren, Schatz!

Kind. Unser größter Schatz

Zum Vater-Sein gehört üblicherweise auch (mindestens) ein Kind. Diese Rolle übernimmt unser wundervoller, (fast) stets superfröhlicher Sohnemann. Auch bekannt als Matz, Zwerg, kleiner Mann, oder was für Spitznamen der übliche Babysprech-Redeschwall sonst so hervorbringt. Als Sonnenschein vom Dienst bereichert er unser Leben auf unglaubliche Art und Weise. Jeder Tag mit ihm bringt uns so viele neue Erlebnisse und Erfahrungen, die wir uns zuvor nicht erträumt hätten. Das macht auch die ein oder andere Entbehrung, die das Elternleben so mit sich bringt, mehr als nur wett. Er ist definitiv das Beste, was uns je passieren konnte. (Heute noch) kleiner Mann, falls du das in ein paar Jahren liest, bitte sei nicht allzu böse auf mich deswegen oder verzeih mir zumindest irgendwann. Ich habs nur gut gemeint!

 

Wir sind ja keine militanten Ökofuzzis, aber…

Wie du in den Beiträgen merken wirst, sind wir in einigen Belangen etwas „alternativ“ unterwegs. Der kleine Mann wird sehr viel getragen, schläft bei uns im Familienbett. Wird mit Stoffwindeln gewickelt. Darf bei uns nach Lust und Laune breifrei mitessen. Und wird dabei länger als heutzutage „üblich“ gestillt werden. Auch versuchen wir beide so viel Zeit wie möglich für den Kleinen zu haben. Damit sind wir auch schon beim Hauptgrund, warum ich mich für die Väterkarenz entschieden habe.

Das alles betreiben wir allerdings nicht aus irgendeinem Drang unbedingt anders oder auffallend zu sein. Wir orientieren uns einfach an den Bedürfnissen dieses kleinen Wesens. Völlig egal in welche Schublade oder Kategorie man diese Einstellung packen möchte. Das bringt ganz von selbst eine natürliche Art des Umgangs und des Lebens mit Baby mit sich. Das bedeutet aber nicht, dass wir im Wald ohne Strom wohnen und ich morgens auf die Jagd gehe und mich daran erfreue, Feuer gemacht zu haben. Ob du es glaubst oder nicht, wir haben und nutzen Strom, verwenden ein Babyphone oder auch hin und wieder unseren Kinderwagen. Obwohl – ein cooles Gefühl ist es ja schon, wenn man den Grill erfolgreich angeheizt hat. Iiich habe Feuer gemacht!

Welche Themen und Texte erwarten dich hier?

In erster Linie möchte ich, dass du von deinen Besuchen hier immer etwas mitnehmen kannst. Seien es nun wertvolle Infos, neue Ideen oder einfach ein bisschen Unterhaltung, neben den vielen Memes mit Katzen oder Babys. (die ich allerdings selber auch recht witzig finde). Dabei möchte ich dir vor allem „unsere“ Themen rund um Ernährung, Tragen, Wickeln etc. näherbringen. Außerdem wird es auch viel über andere Dinge zu lesen geben. Wie Reiseberichte, Erzählungen von Ausflügen oder Vorstellungen unserer praktischen Helfer im Alltag. Vielleicht kommt auch die ein oder andere Buchrezension. Mal sehen, was mir so alles einfällt. Lassen wir uns einfach überraschen.

Eine besondere Herzensangelegenheit ist für mich das Thema Väterkarenz – oder Elternzeit, wie man ja außerhalb Österreichs dazu sagt. Viel zu wenig Männer nehmen diese Möglichkeit aktuell wahr. Diesen Umstand möchte ich ändern. Daher werde ich hier möglichst viele eigene Erfahrungen weitergeben. Damit du sehen kannst, wie wundervoll und bereichernd diese Zeit daheim beim Baby ist. Aber auch informative Texte und das ein oder andere Interview mit weiteren Karenz-Vätern sind geplant.

Blogheim.at Logo
Familienblogs.at